CBD richtig dosieren – mit Anleitung

Darum geht’s: Lerne, die für dich passende CBD Öl Dosierung zu finden. Verwirrend wirkt das Ganze nur auf den ersten Blick, weil es so viele verschiedene Öle gibt. Eigentlich ist die Sache aber einfach. Hier liest du, wie es funktioniert – und zwar immer, mit jedem Öl deiner Wahl!


Zweig mit Knospe - symbolisiert Hoffnung auf Besserung. Aufschrift: "Anleitung: CBD richtig dosieren"
CBD richtig dosieren ist ganz einfach!

Welche CBD Öl Dosierung ist die richtige?

Eigentlich gibt es nur einen Menschen, der dir das sagen kann. Und dieser Mensch bist du. Du musst es selbst herausfinden, anders geht es nicht.

Zu vielfältig sind die Faktoren, die da mit reinspielen:

  • Zusammensetzung (Cannabinoidprofil) des Öls – kein Öl gleicht dem anderen!
  • Vollspektrum oder Isolat – je nachdem musst du mehr oder weniger nehmen.
  • deine persönliche Verfassung – je nachdem wirkt das Öl bei dir rascher oder eben nicht.
  • das Problem, welches du angehen möchtest – wie schwer ist es und lässt es sich leicht beheben?

Klingt kompliziert? Ich bleibe dabei, der Umgang mit CBD Öl ist einfach. Denn da gibt es eine Regel, mit der du nichts falsch machen kannst.

Es gibt diese eine Methode, die für jeden passt, auch für dich. Lassen wir also das beiseite, was komplex ist und fokussieren wir auf das, was ich meine.

Du brauchst: vor allem Geduld.

Hinzu kommt etwas Beobachtungsgabe. Nur so viel, wie jeder hat, das reicht.

Und natürlich dein CBD Öl.


>>> Du hast noch keins? Brauchst du Hilfe bei der Auswahl? Lies jetzt meinen CBD Öl Vergleich 2020! Er wertet meine bisher genutzten Öle aus. Mit Blogempfehlung!


Anleitung: die richtige CBD Öl Dosierung finden

Nimm einen Tropfen täglich.

Tu das zwei bis drei Tage lang.

Dann steigere um einen Tropfen.

Taste dich so nach und nach an deine persönliche Dosis heran.

Das war’s!

Mehr brauchst du nicht, um deine persönliche CBD Dosierung zu finden. Es gibt da nämlich eine Faustregel. Die geht so:


Faustregel zur richtigen CBD Dosierung:

Beginne mit WENIG!
Steigere dich LANGSAM!
Mit dieser Faustregel findest du die richtige CBD Öl Dosierung

Was ist wenig? Die kleinste Einheit, also ein Tropfen.

Was heißt langsam? Nicht jeden Tag steigern. Schließlich solltest du dem Körper Zeit geben, sich an die Einnahme zu gewöhnen.

Ich persönlich habe nach dem folgenden Schema sehr gute Erfahrungen mit der CBD Öl Dosierung gemacht.


Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8Tag 9Tag 10
Tropfen vormittags:1111222233 usw.
Tropfen nachmittags:11112222 usw.
Mögliches Einnahmeschema zur richtigen CBD Dosierung

Wichtig: Das ist nur ein Vorschlag. Deshalb sprach ich von Beobachtungsgabe: Was letztlich zu dir passt, kann dir nur einer sagen. Das ist dein Körper! Fühlst du dich mit irgendwas unwohl, geh langsamer vor oder reduziere die Dosis. Überhaupt ergibt sich noch eine Frage:


Wie hoch steigern?

Deine persönliche Dosis kannst nur du selbst herausfinden.

Du erkennst sie entweder daran, dass du beschwerdefrei bist.

ODER dass du bei deinen Beschwerden eine Linderung erreicht hast, mit der du leben kannst.


Danach richtet sich deine persönliche (maximale) Dosis:

  • was du erreichen willst
  • Schwere deines Problems

So lassen sich leichte depressive Verstimmungen (ich meine nicht Depressionen!) bestimmt mit ein paar Tropfen CBD Öl lindern. Hast du hingegen ein ernstes, chronisches Problem und möchtest deine herkömmliche Therapie unterstützen, brauchst du garantiert mehr.


Welche Konzentration wofür?

Dann wird es auch irgendwann sinnvoll, zu einem höher konzentrierten Öl zu wechseln.

5 % ist vergleichsweise niedrig dosiert. Am besten fängst du damit an.

Später wirst du schon an der Tropfenzahl sehen, wann sich ein 10-prozentiges CBD Öl für dich lohnt.

Für mich mit meiner vergleichsweise harmlosen Migräne lohnt es sich nicht! Ich komme auch mit 5 % zum Ziel. Denn das lautet: weniger Migräne. Dass sie nicht ganz weggeht, ist mir klar, dazu müsste ich die Ursache beheben.


CBD richtig dosieren: Warum nicht mit 10 % CBD Öl starten?

Weil du nicht weißt, ob du das überhaupt brauchst. Neben Kostengründen spielen hier persönliche Faktoren eine Rolle. Dein Körper sollte sich langsam daran gewöhnen, sonst kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen.


Nebenwirkungen? Ich denke, CBD Öl ist harmlos?

Das stimmt so nicht ganz. Verglichen mit anderen Mitteln schon. Bekannt sind vor allem diese CBD Nebenwirkungen:

  • vermehrte Müdigkeit
  • Blutdruck im Keller
  • zeitgleich Herzrasen
  • Übelkeit
  • Augeninnendruck steigern – nicht ganz ungefährlich!
  • CBD könnte laut einer Studie die Leberwerte verschlechtern.

Aber im Vergleich zu anderen Schmerzmitteln – würde ich CBD jederzeit vorziehen!


Fazit: CBD richtig dosieren ist einfach!

Mit etwas Geduld ist es leicht, die richtige CBD Dosierung zu finden. Die ist stets individuell. Wichtig ist, dass du immer aufmerksam bleibst: Was tut sich bei dir, wie fühlst du dich damit? Geht es dir noch gut oder solltest du etwas ändern?

Hältst du dich an die oben genannte Faustregel, wirst du mit jedem CBD Öl zurechtkommen. Egal, ob Vollspektrum oder Isolat: Beginne mit einer niedrigen Konzentration und steigere dich bei Bedarf. Reichen dir 5 % nicht mehr aus, versuche es mit einem höher dosierten CBD Öl.

+++++++++

Entspannte Grüße – Susanne


>>> Das könnte dich auch interessieren: CBD Nebenwirkungen im Vergleich mit beliebten Schmerzmitteln


Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar