CBD und Migräne – meine Erfahrungen (2)


Hallo Welt, hallo Migräne. Momentan gehe ich fast jeden zweiten Tag die Wände hoch. Schon beim kleinsten Anzeichen – Druck im Kopf, Benommenheit, Unkonzentriertheit – werfe ich knallhart gleich morgens Schmerzmittel ein. Die sind nicht hart, doch ich wünsche mir Leichteres. Natürlicheres. Neulich bei dm hätte ich es fast gefunden.

Doch ich Trottel war zu geizig. Ich bestaunte die Kapseln und das CBD-Öl im Regal, gefunden irgendwo in einer größeren Stadt. Außerdem hatte ich ja noch eine Handvoll Kaugummis, beschrieben an anderem Ort unter “Erfahrungen”. Wer die Größe der Taff-Inaff-Packungen kennt, weiß, was jetzt kommt. Zunächst kam dies: Heimgekehrt, begab ich mich in den dm online-Shop und belächelte erst einmal die kleineren Städte, bei denen es oft hieß: Momentan nicht verfügbar.

Von der Idee zum Migräne-Blog – wie alles anfing

Das war vor ungefähr drei Wochen. Dieser Blog war damals nichts als eine Idee.

Ich ging heim, vergaß die Sache – bis zum nächsten Anfall.

Ein oder zwei Anfälle später waren die Kaugummis alle. Unverzüglich tobte ich zu dm, als Steinzeitfossil natürlich ohne im Internet die Verfügbarkeit zu prüfen. Hej, ich lebe in einer Me-tro-po-le! Klar gibts da dieses Öl zu kaufen! Schließlich ist das legal, steht ja überall. Oder?

Das Erwachen folgte auf dem Fuß. dm war noch da, natürlich. Aber kein Öl, keine Kapseln, nicht mal mehr der dafür vorgesehene Platz im Regal. Boah, so schnell wird das Zeug also gekauft! Das muss ja richtig gut sein! Lächelnd zum Platz mit den Kaugummis – ebenfalls verwaist.

Langsam bekam ich eine Ahnung davon, was hier los ist

Schon einmal hatte es das gegeben, vor wenigen Wochen erst. Könnte es sein – ja, konnte es. Eine freundliche Kassiererin erklärte mir (ebenso wie später der dm-Kundenservice), man habe sämtliche CBD-Produkte aus dem Sortiment entfernt.

Seitdem fresse ich wieder Schmerztabletten. Die gehen auf den Magen, was ich schon merke, und auf die Nieren, was ich zum Glück noch nicht merke.

Danke, dm, danke, Gesetzgeber …

Danke, an wen auch immer. Das meine ich ernst. Denn auf einmal war mir klar, dass ich dazu unbedingt etwas schreiben möchte. Es war schlicht eine Art Trotzreaktion.

Doch es gibt noch einen weiteren Grund. Natürlich begab ich mich sofort auf die Suche nach anderen Bezugsquellen. Und nach authentischen Erfahrungen rund um Migräne, CBD und Entspannung. Dazu durchsuchte ich das Internet. Was ich aber fand, gefiel mir ganz und gar nicht … (wird fortgesetzt)

–> Hier findest du Teil 1!

Entspannte Grüße – Susanne

Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!