Diese CBD Nebenwirkungen solltest du kennen!

“Ich habe ständig Kopfschmerzen! Kommt das vom CBD Öl?” //

“Bin immerzu müde, seit ich CBD Öl nehme – gibt sich das wieder?” //

“Dieses pelzige Gefühl im Mund – ist das normal?”

Solche und ähnliche Fragen laufen mir immer wieder über den Weg. Ich finde das bedenklich. Doch nicht die Fragen selbst sind das Problem, sondern das, was sie ausdrücken: falsche Vorstellungen. Denn stets kommen sie von Menschen, die CBD Öl gerade erst kennenlernen. Die Ursache ist schnell gefunden: CBD Öl und andere CBD Produkte werden häufig als harmlos hingestellt. Dabei sind sie alles andere als das.

Das steckt hinter der Aussage, CBD sei harmlos

Eines vorweg für diejenigen, die noch neu in der Materie CBD Öl sind. Du als Einsteiger machst nichts falsch. Deine Erwartungen kommen ja irgendwoher. Jemand hat sich vermutlich hingestellt und dir gesagt: “CBD ist harmlos! Es hat kaum / keinerlei / keine bekannten Nebenwirkungen! Nimm unser sanftes CBD Öl, das tut nichts!

Merkst du selber: Wenn es nichts tut, warum solltest du es dann nehmen?


Was ist falsch an: “Das tut nichts, das will nur heilen”?

CBD tut natürlich doch was. Und zwar auf zwei verschiedene Arten.

Zum einen kann es das tun, was du möchtest. Dann hilft es dir vielleicht bei deinem Problem.

Zum anderen kann es auf eine Art wirken, die du nicht willst. Dann tut das Öl was anderes, als du damit bezweckst.

Wirkung ohne Nebenwirkungen kann es nicht geben. Verspricht dir jemand sowas, solltest du sehr genau überlegen, was er wirklich von dir will. Im Normalfall kommt er gleich mit einem super Sonderangebot zu CBD Öl rüber. Nur für dich und nur heute, klar.


Meine Erfahrung mit CBD Nebenwirkungen

Ganz zu Anfang hatte ich mit extremer Müdigkeit zu kämpfen. Dabei wollte ich doch die Migräne bekämpfen! Anstatt dessen habe ich mich regelmäßig gefühlt, als hätte ich gerade die Nacht durchgemacht.

Und zwar permanent.

Außerdem hatte ich ein ganz bestimmtes Augenproblem – siehe Punkt A weiter unten. Ich habe das aber nicht untersuchen lassen und kann es deshalb nicht belegen. Inzwischen tritt es auch nicht mehr auf. Wenn du mehr lesen willst, schau doch mal in diesen Wochenbericht von Anfang Mai!

Wichtig: Jeder Mensch ist anders! Darum merken manche Menschen mehr, manche weniger von CBD Nebenwirkungen. Der Klassiker: CBD Öl wirkt stets individuell.


Liste: Bekannte CBD Nebenwirkungen

A) Gravierend

Hier liste ich diejenigen CBD Nebenwirkungen auf, die bedenklich sind: Sie können für Menschen mit bestimmten Problemen richtig gefährlich werden.

  • Blutdruck senken
  • Augeninnendruck steigern
  • Leber schädigen
  • Allergie auslösen
  • Appetit hemmen, Gewichtsverlust
  • Durchfall
  • mögliche Schädigung der Plazenta

Was ist das Gefährliche daran?

Wer zum Beispiel schon erhöhten Augeninnendruck hat, kann dies mit CBD noch mal steigern. Das kann bis hin zum Glaukom gehen, einer ernsten Augenerkrankung, die zur Blindheit führen kann.

Ebenso ist es mit CBD als Appetithemmer: Wer an einer Essstörung leidet / untergewichtig ist, sollte CBD wenn überhaupt nur unter ärztlicher Aufsicht nutzen.

Die mögliche Leberschädigung ist noch umstritten, man sollte sich dessen aber bewusst sein. Menschen mit Erkrankungen der Leber sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie CBD nutzen.

Allergiker sollten bedenken, dass es auch eine Cannabisallergie gibt.

Ob Schwangere CBD nehmen dürfen, sollten sie ebenfalls mit ihrem Arzt absprechen.


Überhaupt gilt:

>>> Wenn du dich krank fühlst, geh zum Arzt. Weder CBD Öl noch dieser Blog kann die Beratung / Diagnose vom Fachmann ersetzen.
Wichtiger Hinweis für alle Leser!

B) Weniger gravierend

Diese CBD Öl Nebenwirkungen sind zwar unschön. Mir persönlich wären sie egal, wenn mir CBD dafür bei meinem Hauptproblem helfen würde: Sie sind lästig, gefährden aber meine Gesundheit nicht.

  • Mundtrockenheit
  • intensivere Träume
  • Einschlafprobleme (abhängig von Dosis und Zeitpunkt der Einnahme)
  • starke Müdigkeit (hängt mit Punkt (A) zusammen: Blutdruck!)
  • Übelkeit bei der Einnahme (vor allem beim CBD Öl)
  • Zahnverfärbungen (nur bei sublingualer Einnahme)

Einige dieser Nebenwirkungen beruhen auf CBD Öl Erfahrungsberichten, die ich online gefunden habe. Das heißt: Du wirst woanders nichts dazu finden. Wissenschaftler könnten argumentieren, dass es sie dann auch nicht geben kann.

Diese Denkweise ist verständlich, führt uns aber nirgendwohin.

Worauf ich hinauswill: Vermutlich gibt es noch mehr Nebenwirkungen, die wir einfach nicht kennen.

Es ist vor allem wichtig, zu wissen, worauf man sich einlässt. Nur dann können wir Verbraucher selbstbestimmt und eigenverantwortlich mit CBD umgehen.


Das war’s für heute. Doch ich habe noch eine Anmerkung:

Keineswegs möchte ich dich verunsichern, was CBD angeht. Verglichen mit anderen heftigen Schmerzmitteln, ist CBD Öl wirklich harmlos. Aber eben nur im Vergleich! Dessen solltest du dir stets bewusst sein.


Entspannte Grüße – Susanne


Quellen
Augenprobleme: Miller et al, 2018. https://iovs.arvojournals.org/article.aspx?articleid=2718702
Leberschädigung: Ewing et al, 2019. https://www.mdpi.com/1420-3049/24/9/1694
Blutdruck: Jadoon et al, 2017. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5470879/
Allergien: https://www.leafly.de/cannabis-allergie/
Appetit hemmen / Gewichtsverlust / Durchfall / Plazenta: Iffland + Grotenhermen, 2017. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5569602/
Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar