CBD Nebenwirkungen: Müdigkeit

Gehört zu den CBD Nebenwirkungen Müdigkeit? Berichte dazu finden sich immer wieder, doch meist werden nur die positiven Effekte von CBD-Öl betont. Ansonsten heißt es immer, CBD sei arm an Nebenwirkungen. Was also steckt dahinter? Ist CBD doch nicht so unbedenklich, wie es immer heißt?

Eines vorweg: Jeder reagiert anders auf CBD.

Doch häufen sich Berichte im Netz, wo von starker Müdigkeit berichtet wird. Manch einer bricht die Einnahme von CBD-Öl sogar ab, weil er im täglichen Leben nicht mehr zurechtkommt. So weit würde ich nicht gehen. Das hat aber einzig den Grund, dass ich gerade meine Migräne gegen starke Müdigkeit tausche.

Du kannst dir vorstellen, was ich lieber habe!

CBD Nebenwirkungen: Müdigkeit kann Einnahme beeinträchtigen

Dennoch ist es unangenehm. Wer morgens gar nicht mehr aus dem Bett kommt und auch am Tag am liebsten immer nur schlafen würde, der hat von CBD nicht viel. Im Gegenteil: Der Tag wird gerade so durchgestanden. Man freut sich eigentlich nur noch darauf, sich endlich hinlegen zu können. Nicht gut!

Echte Entspannung sieht anders aus!

WICHTIG

Hinter dieser starken Müdigkeit kann auch etwas ganz anderes stecken. Kläre am besten mit einem Arzt, ob bei dir gesundheitlich alles in Ordnung ist. Nie auszuschließen: Zeitgleich mit der Einnahme von CBD kommt es bei dir zu einer unerkannten Grunderkrankung, welche diese Müdigkeit hervorruft.

Sollte das nicht der Fall sein, helfen dir vielleicht die folgenden Erklärungen.

Stress verursacht Erschöpfung

Wenn du jahrelang oder gar jahrzehntelang Stress hast, agierst du ständig am Rand der Erschöpfung. Die äußert sich mal mehr, mal weniger. Manchmal merkst du sie gar nicht mehr. Erst dann, wenn CBD dein Endocannabinoidsystem beeinflusst, kommst du endlich zur Ruhe. Das kann sich auch schon mal in starker Erschöpfung äußern.

Tipp: Alles ein wenig ruhiger angehen, wenn das möglich ist. Kombiniere die Ersteinnahme mit einer Phase, in der du wenig Stress hast und dich oft ausruhen kannst.

Terpene im Vollspektrum CBD-Öl machen dich müde

Wer Vollspektrumöle nutzt, nimmt damit nicht nur CBD und andere Cannabinoide ein. Zusätzlich finden sich da auch noch Terpene. Die stärken das menschliche Immunsystem, wirken entzündungshemmend und vieles mehr. Manche Terpene können aber auch müde machen.

MEHR über Terpene im Cannabis erfährst du HIER!

https://www.hanf-extrakte.com/der-gesundheitliche-nutzen-der-terpene-in-cannabis

Abhilfe: Mal reines CBD ausprobieren, also Isolat. Da ist wirklich nur CBD drin und keine Terpene.

CBD ist ein Blutdrucksenker

Dies ist mein Favorit unter den Erklärungen. Ich glaube, dass da was dran ist, weil die meisten Berichte von Anwendern kommen, die sowieso schon niedrigen Blutdruck haben. Dreimal darfst du raten, was ich habe. Test: Wenn Bewegung hilft, ist die Sache klar.

CBD Nebenwirkungen: Müdigkeit – das kannst du tun

1. Durchhalten! Was auch immer die Ursache sein mag: Übereinstimmend gehen die Berichte dahin, dass sich das Ganze nach zwei bis drei Wochen gibt.

2. Probiere es mit Ausdauersport. Geht es dir damit besser, hast du vermutlich ein Blutdruckproblem.

3. Wenn sich auch nach drei Wochen nichts getan hat, verändere die Einnahmezeit von CBD und / oder die Dosis. Spiele damit ein wenig herum, bis du das für dich Passende gefunden hast. Dann sollten die CBD Nebenwirkungen Müdigkeit bald der Vergangenheit angehören!

Übrigens:

Welche CBD Nebenwirkungen noch so bei mir auftreten, und ob meine Migräne denn nun weg ist, erfährst du in der Kategorie “CBD im Selbstversuch“!

Entspannte Grüße –

Susanne

Schreibe einen Kommentar