CBD Öl Anti-Checkliste: 10 Punkte, die sagen, lass es sein!

Es gibt schon eine CBD Öl Checkliste auf diesem Blog. Sie ist richtig und wichtig und sicher auch nützlich für Einsteiger. Die folgende Liste ergänzt sie um eine paar Punkte. Du lernst hier also dazu, auch wenn du die alte Liste schon kennst.

Noch eine Vorbemerkung: Manche Punkte sind eindeutig, dann heißt es stets: Finger weg! Manche sind aber auch fragwürdig. Sprich, es kann sich dahinter also auch gutes CBD Öl verstecken – du kannst das aber nur schlecht erkennen. Manches ist auch rein individuelle Vorliebe – du solltest es aber trotzdem wissen, um Enttäuschungen beim CBD Öl Kaufen zu vermeiden.

enthält Affiliate Links (*)



1 Keine Ahnung, was drin ist

Kaum etwas ist wichtiger bei CBD Öl als seine Zusammensetzung. Da geht es vor allem um die Frage, ist es Vollspektrumöl oder CBD Isolat? Dann sollte man wissen, wie viel CBD Gehalt drin ist (Konzentration, beispielsweise 5 % oder 10 % CBD Öl). Wenn diese beiden Punkte nicht klar aus dem Etikett und der Produktbeschreibung hervorgehen: Finger weg!

Warum ist das problematisch: Du wirst nie exakt dosieren können. Das Ganze gerät dir zum Glücksspiel, auch wenn du wider Erwarten eine Wirkung spürst.

CBD Dosierung ist für dich noch ein Buch mit sieben Siegeln? Dann empfehle ich dir meine Anleitung dazu: Hier lernst du, CBD richtig zu dosieren.


2 Keine Ahnung, wo es herkommt

Ist das Internet nicht toll? Man kann viele schöne Dinge aus aller Herren Länder kaufen. Unter anderem CBD Öl. Manchmal merkst du gar nicht, wo das eigentlich herkommt … Und genau das kann Probleme geben.

Hier geht es vor allem um das Herkunftsland. Wenn du zum Beispiel aus Versehen amerikanisches CBD Öl erwischst, brauchst du viel Glück: Bei Untersuchungen der amerikanischen FDA kommt es regelmäßig zu Beanstandungen, zum Beispiel hier.

Warum ist das problematisch: Offenbar gibt es dort einen ganz schönen Wildwuchs, und der schlägt sich eben auch in der Produktqualität nieder. Produkte aus der EU hingegen sind sicherer, denn sie erfüllen gewisse Standards.


3 Herkunftsland bekannt, aber problematisch

Laut Berichten sind Chinas Böden stark belastet. Darum halte ich CBD Öl aus China für nicht sicher. Wenn du also weißt, das Öl kommt aus China, überlege dir den Kauf besser noch mal.

Warum ist das problematisch: Hanf zieht Giftstoffe aus dem Boden und wird darum unter anderem als Bodenreiniger eingesetzt. Nun stell dir vor, was passiert, wenn der Boden belastet ist. Wo landet das Zeug? Im Hanf. Später im Extrakt. Noch später in der Pipette deines CBD-Öls.


4 CBD Öl viel zu teuer

OK, es ist dein Geld. Denke aber daran, wenn du zu viel bezahlst, arbeitest du quasi umsonst für einen Fremden. Nämlich den Hersteller des Öls, das du gerade überteuert gekauft hast. Sein Profit ist dein Verlust. Abgesehen davon kannst du nicht sicher sein, ob der hohe Preis tatsächlich für Qualität steht.

Warum ist das problematisch: Ein hoher Preis sagt nicht automatisch etwas über die Qualität des Produkts aus! Beispiel gefällig? Bitte hier entlang, die ARGE Canna hat dazu eine Untersuchung durchgeführt. Es geht um ein sehr teures Öl und was du da für dein Geld bekommst: Nicht viel!


5 CBD Öl zu billig

Das lässt eigentlich dfarauf schließen, dass etwas nicht stimmt. Entweder wurde an heiklen Stellen in der Produktion gespart. Oder du sollst schlicht über den Tisch gezogen werden.

Warum ist das problematisch: Qualität kostet nun mal. Manch ein Betrüger versucht auch, dir sein Hanfsamenöl (= Salatöl) anzudrehen. Mehr dazu im Text über Betrug bei CBD Öl!

6 Zu viel THC!

Leider ist das psychoaktive Cannabinoid immer wieder Thema. Offenbar ist es wirklich schwierig, hier die landesüblichen Grenzen einzuhalten. Eigentlich ist in der EU nur Hanf mit sehr geringem THC-Gehalt erlaubt. Darum bist du auch hier im Allgemeinen auf der sicheren Seite, wenn du EU-Produkte bevorzugst. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Warum ist das problematisch: Die EU-Länder haben unterschiedliche Höchstgrenzen für THC. Kaufst du also in einem anderen Land als Deutschland, solltest du dich vorher über die jeweilige Menge an THC schlau machen, die im CBD Öl enthalten ist. Du findest die Angabe dazu in Produktbeschreibung oder Analysezertifikat.


7 Zu wenig CBD!

Was ist zu wenig? alles, was unter dem liegt, was dir der Hersteller verspricht! Schreibt er 5 % CBD, dann sollte auch ungefähr so viel drin sein.

Warum ist das problematisch: CBDa und CBD sind nicht dasselbe. Vielmehr muss CBD aus seiner sauren Vorstufe CBDa erst umgewandelt werden. CBDa habe ich also sowieso im Hanf. Da muss ich nicht den Hersteller für das CBD Öl bezahlen – beziehungsweise für die notwendige Extraktion – wenn sie gar nicht stattfindet. Eine Untergrenze ist hier aber schwer anzugeben, weil auch CBDa positive Auswirkungen auf den Menschen haben soll.


8 CBD Öl ohne weitere Angaben zum Inhalt: Zertifikate / Gütezeichen / Siegel

Dies ist heikel gegenüber kleinen Firmen, ich weiß. Denn solch eine Analyse / Zertifizierung ist bestimmt richtig teuer. Ich sage nicht, das solche Öle schlecht sind. Ich sage nur, das wird schwer für den Verbraucher, hier echte Qualität zu erkennen.

Warum ist das problematisch: Bei fehlender Qualitätskontrolle durch Dritte muss ich auf die Herstellerangaben vertrauen. Dazu schreibe ich nur so viel: Ich bin ein sehr, sehr misstrauischer Mensch.


9 Amazon

Ja, ich weiß. Viele Menschen kaufen gern bei Amazon, weil es Vorteile hat und gab es dazu nicht schon mal 1 Text und überhaupt:

Was hat uns Amazon getan?

Nichts. Aber du findest dort kein CBD Öl. Jedenfalls nichts, was da offiziell verkauft werden dürfte. Was Probleme ergibt, wenn du dich noch nicht so auskennst und auf deine Suche nach “CBD Öl” dort jede Menge Ergebnisse ausgespuckt bekommst. Mehr dazu hier bei den ultimativen CBD FAQ!


10 CBD Öl zu hell / zu dunkel

Dies ist wirklich individuell. Ich persönlich mag dunkle, intensive Öle. Die sind allerdings auch meist recht “hanfig”, also mehr oder weniger bitter. Je heller das Öl, so meine Erfahrung, desto milder schmeckt es und desto weniger hast du diesen Hanfgeschmack dabei.

Warum ist das problematisch: Zwei Punkte sind hier entscheidend.

Punkt eins: Die Farbe zeigt dir, wie viel herausgefiltert wurde. Legst du Wert auf viele Inhaltsstoffe (Schwebteilchen, Pflanzenbestandteile), solltest du dich nach einem dunklen Öl umsehen. Das kommt dem Entourage-Effekt zugute! Mein derzeitiges Öl ist so, das 5 % Bio- Vollspektrum von “Elbgras”. Gegen Migräne hilft es mir ganz gut! Elbgras jetzt kaufen (*)

Punkt zwei: Der Geschmack wird aber nicht von allen gemocht, manchen wird sogar schlecht davon. Dann ist vielleicht ein helles, mildes Öl für dich besser. Hier habe ich einen Tipp für dich, wenn du das einmal ausprobieren willst: Mein Öl #3 CBD Vital Premium war sehr hell und mild. 10% Gutschein für cbd-vital.de auf alles! (Code: cbd11nature) (*)


Entspannte Grüße von Susanne


(*) Affiliate Links führen dich zu bestimmten Shops. Kaufst du über einen der Links, bleibt dein Preis gleich, während ich eine kleine Provision bekomme. Mir hilfst du so, diesen Blog zu unterhalten.

Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar