CBD-Öl in der Apotheke: Ja, nein, vielleicht …


Es steht nicht im Schaufenster, es wird nicht präsentiert und hat auch keinen zentralen Platz im Regal neben der Verkaufstheke – und doch kann man CBD Öl in der Apotheke kaufen. Vielleicht. Wenn man genug Kleingeld dabei hat.


Was für ein interessantes Gespräch: Er hat immer noch keine Ahnung, was CBD eigentlich bewirkt. Der das sagt, ist kein unbedarfter Mensch. Er ist Apotheker, also Experte. Dennoch hat es Wochen gedauert, bis ich wagte, dort meine Frage zu stellen. Neulich aber war es so weit: Nach dem Kauf mehrerer Packungen Schmerzmittel warf ich zunächst einen raschen Blick in die Runde und stellte fest, dass außer uns (meinem Mann und mir) kaum jemand hier war. Ideale Voraussetzungen für eine etwas verfängliche Frage. Eine, die oft Irritationen oder gar Ablehnung hervorruft:


Wie beim Dealer

“Haben Sie CBD-Öl?”, flüstere ich.

Der Apotheker zögert deutlich. Um das Eis zu brechen, erkläre ich ihm, was ja auch stimmt: Ich möchte es gegen meine Migräne einsetzen. Immer noch dieses skeptische Gesicht – also schwafele ich weiter, ich wisse, was es damit auf sich habe und wolle das in Kauf nehmen. Sowohl die unsichere Rechtslage, als auch die Probleme, falls es nicht klappen sollte. Schließlich wirkt CBD-Öl nicht bei jedem, nicht in jeder Lage und schon gar nicht in jeder Konzentration.


Endlich scheine ich Erfolg zu haben – der Apotheker zieht vom Leder. Drei Fortbildungen habe er dazu jetzt hinter sich und sei so schlau wie vorher. Er verweist auf einen Test, welcher zeige, dass viele CBD-Öle nicht den Anteil CBD hätten, mit dem sie beworben werden. Und es gäbe ja so viele Hersteller, dass niemand die alle kennen könne – und schon gar nicht entscheiden, welcher davon der beste sei.

Es folgt eine längere Fachsimpelei. Das Erstaunliche daran: Zu fast allem bin ich ebenso gut informiert wie er. Darauf darf sich nun jeder selbst seinen Reim machen. Ich finde, jeder, der sich intensiver mit dem Thema beschäftigt, hat Respekt verdient. Immer noch gibt es viele Vorurteile zu Cannabis, und wenn man es im Laden kaufen will, also nicht im Internet, dann hat man einiges an Laufarbeit vor sich. Und: Die Überwindung ist enorm. Ich kam mir teilweise vor wie beim Dealer. –> Nicht, dass ich wüsste, wie man sich da fühlt, selbstredend … <–


Er hat’s!

Ja, ich habe richtig gehört – er hat es. Für schlappe sechzig Euro kann ich, wenn ich möchte, ein CBD-Öl kaufen. Dennoch breche ich meinen Bericht hier ab und erwähne auch nicht, um welche Apotheke es sich handelt.


Den Kauf lehnte ich ebenfalls ab. Warum? Es ist mir einfach zu teuer.

–> Ich zahle nicht sechzig Euro für etwas, das dann vielleicht noch nicht einmal hilft.


Fazit: CBD-Öl ist – manchmal – in Apotheken vor Ort erhältlich. Seit dm es rausgenommen hat, vielleicht nicht ganz uninteressant … Andere Kaufwillige erklären aber im Internet, bei ihrem Apotheker gescheitert zu sein. Also einfach fragen, wenn Interesse besteht. Vermutlich bewerben die das nicht aufgrund der aktuellen Rechtslage.



Entspannte Grüße – Susanne

Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar