Meine Erfahrung: Welche Rolle spielt die Ernährung bei Migräne?

Ich hatte ja bis vor Kurzem extrem selten Migräne. Das freut mich! Ich möchte aber auch wissen, woran das liegt. Dass es nur an CBD Öl liegt, glaube ich nicht. Da spielt noch mehr mit rein. Also geht es heute darum: Was ist bei mir dies Jahr anders als im letzten Winter? Daraus ergab sich ein erstaunlicher Schluss!


Bild verdeutlicht gute Ernährung gegen Migräne: Fischgericht mit Zitrone, Wurzelgemüse und Kartoffeln.
Auch ohne CBD Öl: So lecker kann Migräne Prophylaxe sein!

Hatte ich letzten Winter auch schon so wenig Migräne?

Subjektiver Eindruck: Nein. Das kann jetzt verschiedene Ursachen haben.


1 Kann es am Wetter liegen?

Klar, kann es. Diese spezielle Wetterlage scheint einzig zu sein. Sie führte zu einem grandiosen Kälteeinbruch, der mehrere Wochen anhielt. An so etwas erinnere ich mich aus den letzten Jahren nicht! Das kann ich also nicht ganz ausschließen. Ich habe aber noch einen weiteren Trigger im Verdacht.


2 Kann falsche Ernährung Migräne hervorrufen?

Eindeutig ja. Beispielsweise sollen Histamine möglicherweise daran mitschuld sein (Mehr über Migräne und Histamine auf gesund.at). Da gibt es die unterschiedlichsten Theorien! Auch eine, nach welcher viel Fleisch Migräne hervorrufen kann. Was “viel” ist, muss natürlich jeder für sich entscheiden.

Weiterhin kann ein Mangel an bestimmten Vitaminen ebenfalls für Migräne verantwortlich sein. Mehr erfahren – Link zum Zentrum der Gesundheit.

Ich supplementiere jetzt übrigens. Mehr dazu im wöchentlichen Testbericht am Sonntag!

OK, supplementieren = Nahrungsergänzungsmittel nehmen ist einfach. Aber …

Aber ich liebe Fleisch! Was tun?

Ich bin kein Verfechter der fleischlosen Kost. Dennoch leben wir zurzeit vegetarisch, und das geht besser, als ich denken würde. Denn ich rufe mir Folgendes immer wieder ins Gedächtnis.

Fleischprodukte enthalten häufig Nitrit, also ein Pökelsalz. Dies wiederum kann Migräne verursachen!

Nun bin ich viel zu faul, mir überall die Zutaten durchzulesen. Bzw. ich mache das schon, aber aus anderen Gründen. Und nun NOCH ein Punkt mehr, den ich checken muss, bevor ich entscheide, ob was im Einkaufswagen landet?

Irgendwann werde ich mitten im prall gefüllten Supermarkt verhungern …

Also. Ich mache Folgendes.

Wenn ich mit wenig bis kein Fleisch migränefrei werde, lasse ich eben ganz die Finger davon! Soll auchviel gesünder sein…

Seltsamerweise fällt mir das viel leichter als der Verzicht auf Süßes.

Ein Hinweis darauf, wie schwer Zuckersucht sein kann. Das nur zur Anregung, denn das ist heute ja nicht mein Thema. Aber auch das zählt ja zur Ernährung!


Das kannst du ausprobieren, wenn du wissen willst, ob sich über deine Ernährung Migräne beeinflussen lässt:

  • wenig / gar kein Fleisch
  • Vitamine in ausreichender Menge / Zusammensetzung
  • wenig Zucker
  • Regelmäßig und genug essen!

Der letzte Punkt mag so manchem seltsam erscheinen. Doch Migräniker sollten darauf achten, genug zu essen. Also keine Mahlzeiten ausfallen lassen und das später nachholen wollen, indem man sübermäßig viel isst.

Merke: Regelmäßig und gesund essen gehören zur Migräne-Prophylaxe!

Dies möchte ich ab sofort in meinem Leben ändern. Ich berichte, wie es geklappt hat!


So sieht zurzeit unsere Ernährung aus:

Statt Fleisch gibt es viel Fisch sowie Gemüse, was sich als Ersatz eignet. Zum Beispiel fette Avocado, Aubergine usw.

Zwischenmahlzeiten sind immens wichtig geworden. Sie bestehen aus Joghurt / Obst, oder einem Mix daraus plus Haferflocken.

Auch Schokolade versuche ich zu reduzieren, das gelingt mal besser, mal nicht so gut.


Regelmäßiges Essen ist wichtig!

In meinem Fall wäre natürlich auch die Frage, ob ich früher längere Pausen zwischen den Mahlzeiten hatte. Theorie: Vielleicht hilft es mir besser, wenn ich weniger pro Mahlzeit esse, dafür aber häufiger.

Ich beobachte das!


3 Thema Stress: Wie heftig war der Winter 2019 / 2020?

Damals hatte ich weit weniger Stress als jetzt. Grund war, dass ich mir zu jener Zeit einen kleinen Urlaub gönnte. Hingegen bekam ich vor wenigen Wochen einen Auftrag, der mich wirklich gut auslastet. Hätte ich so oft Migräne wie früher, könnte ich den gar nicht vernünftig erledigen.

So aber läuft alles zu meiner vollen Zufriedenheit – wirklich perfekt, wahrscheinlich auch dank CBD Öl!

Natürlich kann CBD Öl nicht die ganze Arbeit übernehmen. Ein bisschen was muss ich auch schon selbst tun. Ursachenforschung bringt mich immer näher an den Grund meiner Probleme. Ich glaube, diese Ernährungssache ist sehr wichtig und ich verfolge das weiter!


Fazit: Richtige Ernährung kann für weniger Migräne sorgen

Was ich esse, beeinflusst mein Wohlbefinden, das war schon immer so. Aber trotz 25 Jahren Migräne habe ich bisher nie diese Querverbindung gezogen. Vielleicht auch, weil das sinnlos ist ohne anschließendes Handeln und Letzteres so anstrengend ist? Natürlich kann sich später zeigen, dass doch etwas ganz anderes an viel Migräne schuld ist.

Spoiler zum Sonntagsbericht: Derzeit schlägt die Migräne wieder richtig zu 🙁

–> Mehr erfährst du hier im CBD*KONKRET Blog am Wochenende! Bis dahin wünsche ich dir ein paar schöne und vor allem schmerzfreie Tage.

Entspannte Grüße – Susanne

Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!