Migräne akut: 10 Dinge, die du jetzt keinesfalls tun darfst

Migräne ist fies: Wenn sie erst mal da ist, ändern wir automatisch unser Verhalten. Instinktiv versuchen wir alles, um die folgenden Stunden erträglich zu machen. So ruhen sich viele Menschen aus, wenn ihnen das möglich ist. Wer seine Instinkte ignoriert, bekommt kurz darauf die Rechnung: Die Migräne dauert länger oder wird überhaupt viel schlimmer. Was du tun solltest, um das zu vermeiden, liest du hier. Basiert auf eigenen Erfahrungen!



#1 Käse / Fettes essen

Wenn du das tust, verstärkst du die Migräne noch! Und zwar auch dann, wenn sie schon da ist, nicht nur im Vorfeld. Lass es besser, selbst wenn du einen Heißhunger darauf verspürst.


#2 “Aushalten”

Wer ohne Tabletten auskommen möchte, kämpft vielleicht einen ehrenwerten Kampf. Aber deinem Körper tut das nicht gut. Denn der hat auch so etwas wie ein Schmerzgedächtnis. Und daraus kann rasch eine chronische Migräne entstehen! Hier heißt es: Wehre den Anfängen.


#3 Tabletten “sparen” / zu spät nehmen

Hängt mit #2 zusammen. Ich selbst war auch lange Zeit so drauf und bin deshalb vielleicht selbst an der Entwicklung schuld. Um einen Anfall nicht so schlimm werden zu lassen bzw vielleicht sogar zu verhindern, ist es aber besser, Tabletten so früh wie möglich zu nehmen. Und auch in ausreichender Menge.

Was ist ausreichend? Prof. Dr. Göbel spricht zum Beispiel von mindestens 1000 mg ASS (1).

Was ist zu spät? Falsche Frage: Was ist früh genug, sollte sie lauten. Frühzeitig heißt, wenn du die ersten Anzeichen der Migräne bemerkst. Also die Aura beispielsweise. Das kann durchaus auch schon der Tag sein, welcher der eigentlichen Migräne vorausgeht – welcher aber schon dazu gehört! Bei mir ist es der berühmte Druck im Kopf.


#4 Körperliche Anstrengung

Nur akut! Natürlich ist es gut, wenn du Sport treibst. Aber bitte nicht bei einem akuten Anfall. Dann ruh dich besser aus!


#5 “Irgendwas mit Medien” machen

Schalte alles aus, was deine Augen anstrengt. Vor allem Bildschirme jeglicher Art. Also weg vom PC, Smartphone aus. Nicht nur das angestrengt Starren überfordert dich jetzt, auch das (mögliche) Flimmern oder die Helligkeit. Je weniger visuelle Reize, desto besser!


#6 In die pralle Sonne gehen

Wie Punkt #5. Musst du unbedingt raus, halte dich im Schatten oder trage eine Sonnenbrille.


#7 Übelkeit unterdrücken

Hier geht es nicht um Medikamente, sondern darum, dass wir oft versuchen, Erbrechen zu vermeiden. Das ist nicht sinnvoll: Danach geht es uns oft besser.


#8 Zu wenig trinken

Besonders beim Einnehmen von Medikamenten solltest du immer genug trinken! Zu jeder Gabe mindestens ein großes Wasserglas von 250 ml. Dann kann dein Körper die Wirkstoffe besser aufnehmen.

Allgemein habe ich die Erfahrung gemacht, wenn es überhaupt noch geht, etwas zu trinken, sollte ich das tun. Je weniger ich trinke, desto schlechter verläuft der Tag. Manchmal ist das natürlich nicht mehr möglich.


#9 Experimente mit alternativen Heilmitteln durchführen

Dies gilt besonders für schwere Anfälle. Hier wäre die Chance, mein heißgeliebtes CBD zu preisen. Ich tue es nicht: Wenn du akut Migräne hast, wird es dir kaum helfen. Mir jedenfalls hilft es ausnahmslos vorbeugend.

Für den Fall der Fälle habe ich meine langjährig erprobte Routine. Dabei bleibe ich, und das rate ich dir auch. Konzentrier dich auf das, was dir gut tut. Jetzt ist nicht die Zeit für Experimente!


#10 Dich zu irgendetwas zwingen

Unterlasse überhaupt, in so einer Lage dich zu etwas zwingen zu wollen. Geh nach Hause, und gönne dir absolute Ruhe. Stoppe all deine anderen Pläne für diesen Tag.

Ich weiß, das geht nicht immer so einfach. Zum Beispiel die Arbeit! Aber würdest du auch mit vierzig Grad Fieber und Schüttelfrost zur Arbeit gehen?

Wer krank ist, arbeitet nicht. Oder er arbeitet nicht mehr lange, so einfach ist das. Der Zusammenbruch ist bei sowas vorprogrammiert.

Knallhart gesagt: Es gibt keinen Job, der es wert ist, dafür zu sterben.


Fazit – bei akuter Migräne hilft Ruhe!

Ob visuelle Reize, helles Licht oder Essen: Es gibt vieles, was eine akute Migräne noch verstärken kann. Diese Dinge solltest du dann meiden! Auch zu wenig trinken oder ein falscher Umgang mit Tabletten kann dir zusätzliche Probleme bringen. Dabei ist die Migräne akut schon Problem genug. Hilf deinem Körper, sie möglichst gut zu überstehen.


Entspannte Grüße – Susanne


Tipp zum Weiterlesen: Was mir akut hilft, erfährst du in diesem Tutorial “3 hilfreiche Notfallmaßnahmen bei Migräne“!

Quelle

  1. Göbel, Hartmut: Kursbuch Migräne, 2003. Zu ASS in ausreichender Menge vgl. S. 131 + S. 109.

Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar