So erkennst du richtig gutes CBD-Öl #1: echter CBD-Gehalt

Du möchtest CBD-Öl ausprobieren, doch die vielen Hersteller verunsichern dich? Oder du hast es bereits ausprobiert, aber nicht das gewünschte Ergebnis erhalten? Dann lies diesen Ratgeber.

Darum geht’s:

In einer losen Reihe von Beiträgen erfährst du, wie du gute CBD-Produkte von minderwertigen unterscheiden kannst. Teil 1 beschäftigt sich mit der Hauptsache: Wie viel CBD steckt drin?

Richtig gutes CBD-Öl erkennst du am Milligramm-Preis

Hersteller von CBD-Öl gibt es wie Sand am Meer. Das ist ein Problem, denn wie soll man da wissen, welches Öl wirklich gut ist? Hier erfährst du, worauf du vor dem Kauf achten solltest. Richtig, vor dem Kauf: Denn nachher ist es zu spät. Das ist übrigens einer der möglichen Gründe, warum manche Leute schreiben, CBD wirke bei ihnen nicht! Kennst du nämlich nicht exakt den Inhalt deines CBD-Öls, kannst du es anstellen, wie du willst: Du wirst es nie richtig dosieren!

Richtig gutes CBD-Öl erkennen: Prozent oder Milligramm?

Im Prinzip läuft es auf dasselbe hinaus, vorausgesetzt, der Hersteller ist ehrlich. Die Zahlen sind aber anders. Während “5 % CBD Gehalt” genau das aussagt, nämlich eine Prozentzahl oder eben ein Verhältnis, erhältst du die Angabe bei Milligramm absolut. Milligramm würde ich bei der Angabe bevorzugen. Warum, erfährst du gleich, doch zunächst ein bisschen Rechnerei.

Richtig gutes CBD-Öl? Das sagt dir das Etikett!

Nehmen wir an, du hast ein Fläschchen mit 30 ml Gesamtinhalt. Davon ist ja nur ein kleiner Anteil wirklich CBD. Viele Hersteller verkaufen ein fünf-Prozent-Öl. Vergleichen wir einmal ein günstig erscheinendes CBD-Öl mit einem anderen, das teurer erscheint.

Hersteller A bringt ebenso wie Hersteller B 30-ml-Fläschchen auf den Markt. Rein mengenmäßig ist es also gleich. Aber warum kostet das eine 65 Euro und das andere nur 45 Euro? Das wird klar, wenn du dir das Etikett mal näher ansiehst. Während Hersteller A stolze 1500 mg CBD drin hat, sind es bei Hersteller B nur 825 mg.

Hilft nichts, Rechnen ist angesagt!

Die Sache ist einfach: Rechne aus, wie viel CBD du PRO MILLIGRAMM bezahlst. So kannst du in Ruhe sämtliche Preise vergleichen, die du im Internet findest. Damit hast du schon mal den ersten Anhaltspunkt für richtig gutes CBD-Öl! Deshalb bevorzuge ich die absolute Angabe in Milligramm. Auch, wenn ich wissen möchte, ob ein kleines Fläschchen teurer ist als eine größere Flasche, rechne ich mir das ganz einfach aus.

Die Rechnung:

Euro durch Milligramm = Preis CBD pro Milligramm.

Hersteller A

65 Euro durch 1500 mg = 0,043 Euro / mg.

Hersteller B

45 Euro durch 825 mg = 0,054 Euro / mg.

Tatsächlich ist also Hersteller B teurer als Hersteller A.

TIPP: Achte jenseits der Milligrammpreise auch darauf, ob wirklich so viel CBD drin ist wie versprochen. Im Kleingedruckten (Etikett oder Herstellerbeschreibung) steht häufig, was du da wirklich kaufst. Vorsicht besonders beim gern gekauften Vollspektrum. Nicht, dass das schlecht, wäre, aber da gibt es oft Unklarheiten mit den Mengenangaben. Manch einer wirbt groß mit 5 % CBD – bei näherem Hinsehen entpuppt sich die Angabe aber als die Angabe aller Cannbinoide. Es können zum Beispiel nur etwa 3 % CBD sein, hinzu kommen noch CBDa und CBG. Sicher auch nicht schlecht – die beworbenen 5 % CBD sind aber real gar nicht drin!

Fortsetzung folgt: In Teil 2 erfährst du mehr darüber, welche Gütesiegel dir etwas zur Qualität bei CBD-Öl verraten.


  • Das könnte dich auch interessieren: Alle Teile vom Kaufratgeber CBD Öl findest du unter diesem Link!

Entspannte Grüße – Susanne

++++++++++

Hinweis: Ich verkaufe hier keine CBD-Produkte. Ich gebe auch keine Rechtsberatung. Diese Seite ist rein informativ! Du findest deshalb hier keine Heilsversprechen. Alles, worüber ich berichte, sind meine eigenen Erfahrungen oder Fakten, die in Studien erforscht wurden. Beachte zudem, dass CBD sehr individuell wirkt!

Ein Gedanke zu „So erkennst du richtig gutes CBD-Öl #1: echter CBD-Gehalt“

Schreibe einen Kommentar