So erkennst du richtig gutes CBD-Öl #3: Vollspektrum


Auf der Suche nach richtig gutem CBD-Öl taucht ein Begriff immer wieder auf: Vollspektrum. Darum geht’s: Was heißt Vollspektrum überhaupt? Und wieso ist das besser?

Zu Teil eins bitte hier entlang: echter CBD-Gehalt

Und hier geht es zu Teil zwei: CBD-Gütesiegel

Vollspektrum oder Isolat?

CBD kann in zwei Formen weiterverarbeitet werden: als Vollspektrum CBD oder als Isolat. Wie der Name schon sagt, ist ein Isolat tatsächlich nichts als reines CBD, während im Vollspektrum auch weitere nützliche Cannabinoide enthalten sind.

Was besser ist, liegt auf der Hand:

Je mehr Hanfwirkstoffe, desto besser für dich.

Das ist wie bei Vitaminen, welche zwar in isolierter Form auch helfen können. Besser ist aber eine vollwertige, abwechslungsreiche Ernährung, weil du hier in den Genuss auch kleinster Mengen an Vitaminen und Spurenelementen kommst. Außerdem ist da noch der Entourage-Effekt.

Entourage-Effekt

Bekommt dein Körper CBD und andere Hanfwirkstoffe in ihrer ganzen Bandbreite, dann kann er sie einfach besser aufnehmen. Auch die Wirkkraft erhöht sich deutlich. Diesen Effekt bezeichnet man als Entourage-Effekt. Ein klassischer Synergie-Effekt: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Deshalb solltest du beim Kauf stets Vollspektrum bevorzugen. Mittlerweile ist es aber eine echte Herausforderung, CBD-Öl zu finden, das mit Isolat produziert wurde. Die Sache mit dem Vollspektrum hat sich herumgesprochen, so dass die meisten Hersteller inzwischen Vollspektrum verwenden.

Vollspektrum ist teurer

Vorsicht also bei besonders günstigem Öl. Es könnte sein, dass hier einfach Isolat als Ausgangsstoff diente. Beachte dazu die Herstellerangaben.

Ist Isolat schlecht?

Nein. Immerhin ist und bleibt CBD das mit Abstand nützlichste Cannabinoid von allen. Doch seine Wirkung kannst du steigern, wenn du CBD-Öl Vollspektrum verwendest. CBD zum Beispiel wird dein Körper einfach besser aufnehmen, wenn du gleichzeitig seine Vorstufe CBDa zu dir nimmst.

Das können Phytocannabinoide (Auswahl):

CBC = Cannabichromen: entzündungshemmend, unterstützt THC bei Schmerzlinderung, antidepressiv, regenerierend

CBDa = Cannabidiolsäure: entzündungshemmend, fördert die Aufnahme von CBD

CBG = Cannabigerol: hilft beim Einschlafen, lindert Schmerzen, wirkt antibakteriell

Es gibt mittlerweile 144 bekannte Cannabinoide – vermutlich mehr, die noch erforscht werden wollen. Unmöglich, sie hier alle aufzuzählen …



Entspannte Grüße – Susanne

Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!