7 Techniken, mit denen du sofort entspannst

Ultimative Entspannungstechnik: unter dichten Baumkronen im Wald spazieren gehen ...
Waldbad – hier klappt es immer mit der Entspannung!

Bis das CBD-Öl bei mir eintrifft, muss ich mir ganz klassisch helfen: mit Entspannung. Dabei kam mir die Idee, dass der eine oder die andere darüber vielleicht gern mehr wissen würde. Yoga und Co. wirst du hier aber nicht finden: Alle sieben hier vorgestellten Techniken sind viel leichter. Und sie entspannen dich auf der Stelle!

Entspannung: Technik oder Strategie?

Was ich hier beschreibe, sind Techniken. Das erkennst du an drei Merkmalen, welche den Unterschied zur Strategie ausmachen:

  • Techniken wirken sofort
  • Techniken wirken unmittelbar
  • einziges Ziel der Technik = Entspannung

Deshalb ist alles, was du betreibst, um sofort runterzukommen, eine Entspannungstechnik. Im Gegensatz dazu sorgt etwa Zeitmanagement für mehr Zeit. Erst in der Folge kommst du (hoffentlich) zur Ruhe und findest irgendwann auch Entspannung. Ganz klar eine Strategie!

Yoga hingegen musst du zwar zunächst lernen. Beherrschst du es aber einmal, hilft es dir ebenfalls sofort und unmittelbar. Setzt du es allein zur Entspannung ein, ist es damit klar eine Technik!

Diese Techniken haben gegenüber Strategien einen Riesenvorteil: Sie wirken rasch und du musst kaum etwas dazu wissen. Das Beste daran: Jeder kann es! Nötig ist nur ein bisschen Zeit und Motivation.

Technik 1 – Waldbad

Such dir einen dicht bewachsenen Park, am besten aber einen Wald. Schon wenn du ihn betrittst, spürst du, wie die mächtigen Baumkronen über dir deinen Geist zur Ruhe kommen lassen. Das ist nachgewiesen: Ein Waldbad senkt deinen Blutdruck und entspannt dich deutlich. In Japan ist das deshalb schon eine anerkannte Form der Therapie gegen zu viel Stress!

Technik 2 – Bewegung

Du hast weder Wald noch Park in der Nähe? Macht nichts: Renne einmal um deinen Häuserblock. Ausdauersport baut Stress ebenso zuverlässig ab wie Tanzen. Umso besser, je regelmäßiger du das tust. An alle Musikfans: Das beliebte laute Musikhören reicht allein nicht. Denn dabei setzt du dich weiteren Reizen aus, welche Stress erzeugen und minimiert werden wollen. Das geht nur – mit Bewegung!

Technik 3 – Strecken und Gähnen

Tatsächlich bringt es dir deutliche Entspannung, wenn du einfach mal zwischendurch deinen Körper dehnst und streckst. Das Gähnen kommt meist ganz von allein. Zwar ist es Zeichen von Sauerstoffmangel, aber auch ein Zeichen dafür, dass sich etwas in deinem Körper tut. Noch besser ist es, das Ganze mit ein wenig Gymnastik zu verbinden und Schultern wie auch Rückenmuskulatur zu lockern. Hilfreich besonders bei PC-Arbeit!

Technik 4 – Singen und Schreien

Nein, das ist nicht verrückt. Ganz im Gegenteil: Schreien als Ventil für unterdrückte Gefühle kann eine Menge bewirken. Mir ist das einmal unbeabsichtigt passiert, als ich nach der Arbeit, damals noch aushäusig, einen anderen Verkehrsteilnehmer anschrie (Fragt nicht. Er hatte es verdient!). Meine im Entstehen begriffene Migräne war danach einfach weg. Singen hat denselben entspannenden Effekt – ich meine kein simples Tralala, sondern echtes Singen, also Arbeit mit dem Atem!

Technik 5 – kontrolliertes Atmen

Ich habe lange überlegt, ob ich dies hier mit aufnehme. Schließlich wollte ich nur solche Techniken der Entspannung vorstellen, die sofort und ohne Vorkenntnisse anwendbar sind. Aber diese Atemtechnik ist eine meiner Lieblingstechniken, wenn es um Entspannung geht. Und wenn ich sie in fünf Minuten drauf hatte, kannst du das auch.

Atemtechnik Schritt für Schritt:

+ Zähle Ein- und Ausatmen jeweils extra.

+ Konzentriere dich einzig auf das Zählen, blende alle anderen Gedanken aus.

+ Zähle: “eins – eins”, während du ein- und ausatmest. Also quasi “ein – aus”, nur mit Zahlen.

+ Dann zähle “zwei – zwei” für das nächste Mal ein- und ausatmen. Zähle immer so weiter, bis du bei “zehn – zehn” angekommen bist.

Starte von vorn! Tu das so lange, bis du deutlich ruhiger bist. Ein anderes Ziel als die Entspannung gibt es hier nicht und du zählst nie weiter als bis zehn. Fällt es dir schwer, deine Gedanken zur Ruhe zu bringen, dann zähle anfangs laut. Am besten klappt all das, wenn du ruhig auf dem Bett liegst, in Rückenlage. Sollte es nicht auf Anhieb klappen, ärgere dich nicht – ich persönlich schlafe dabei manchmal ganz entspannt ein. Auch nicht schlecht!

Technik 6 – Lachen

Manche nennen es albern, andere nennen es Lachyoga. Die schwören dann auch drauf. Mein Fall ist es eigentlich nicht, aber ich nehme es dennoch hier mit auf, weil es rasch wirkt. Lachen ist nämlich nichts anderes als eine Atemtechnik! Wenn dir also Tipp 5 zu schwierig scheint, probier es einmal hiermit.

Technik 7 – Katze streicheln

Du hast richtig gelesen. Wer eine Katze hat, weiß, was ich meine. Mach es dir gemütlich, streichele sie und hör ihr zu, wie sie schnurrt. Du hast keine Katze? Bei Menschen soll das auch funktionieren, habe ich mir sagen lassen 😉 Nein ernsthaft: Zärtlichkeit und Sex sind mit die besten Entspannungstechniken, die es gibt!



Entspannte Grüße – Susanne

++++++++++

Hinweis: Ich verkaufe hier keine CBD-Produkte. Ich gebe auch keine Rechtsberatung. Diese Seite ist rein informativ! Du findest deshalb hier keine Heilsversprechen. Alles, worüber ich berichte, sind meine eigenen Erfahrungen oder Fakten, die in Studien erforscht wurden. Beachte zudem, dass CBD sehr individuell wirkt!

Schreibe einen Kommentar