Wann Sport bei Migräne wirklich hilft – Ratgeber

Derzeit habe ich sehr wenig Migräne. Das kann verschiedene Ursachen haben, etwa mein derzeitiges CBD Öl (erfahre hier mehr dazu!). Oder das Wetter oder die Tatsache, dass ich zurzeit wenig Stress habe. Ich vermute aber noch einen anderen Grund. Weil mich das selbst erstaunt, habe ich mich mal dazu informiert, wie Sport und Migräne wirklich zusammenhängen.

“Migräne? Um Gottes Willen, bloß nicht bewegen!”

Diese Standardregel kennt jeder, der an Migräne leidet. Automatisch denkt man darum oft, Migräne und Sport vertragen sich nicht. Das stimmt aber nicht.

Ausdauersport kann Migräne lindern!

Idylle: Kleiner Waldsee, umrahmt von Bäumen.
Lange Spaziergänge in ruhiger Umgebung: ideal gegen Migräne!

Mir fiel auf, dass es mir zumindest mental sehr gut geht, seit ich vermehrt lange Spaziergänge unternehme. Zwar habe ich schon noch ab und an Migräne. Ich bin aber ruhiger, grübele weniger und fühle mich insgesamt besser.

Natürlich fragte ich mich irgendwann, ob beides miteinander zu tun hat.

Ja, hat es!

>>> Wenn du einfach nur wissen möchtest, welches CBD Öl ich derzeit nehme: Hier stelle ich sämtliche bereits getesteten CBD Öle vor.

Spazierengehen als Sport?

Spazierengehen im Wald ist Erholung pur! Es bedeutet Runterkommen, Stressabbau. Waldbaden ist eine ideale Art, quasi sofort zu entspannen!

Das hat aber nicht nur mit dem Wald zu tun, sondern auch mit der Art der Bewegung. Ausdauersportarten können Migräne nämlich reduzieren! Und Spazierengehen kann sehr wohl als Ausdauersport betrieben werden. Unten mehr dazu!

Lesetipp: Hier habe ich einmal näher erläutert, was Stress dem Körper antut.

Was geschieht bei Sport im Körper?

  • Stressabbau
  • Hormone werden reguliert / ausgeschüttet
  • mentale Ruhe kehrt ein

Den letzten Punkt möchte ich ein wenig näher erläutern. Er wird selten erwähnt, ist aber meiner Meinung nach überaus wichtig: Viele Migräniker neigen zum Grübeln und dazu, sich an Problemen festzubeißen.

Das heißt NICHT, dass ich denke, wir seien selbst schuld!

An dieser Stelle habe ich schon mal dazu was geschrieben.

Dennoch kann eine andere Art des Umgangs mit Problemen unser Leben erleichtern. Dieses uneffektive Grübeln sollte reduziert werden. Das geht – mit Sport! Deshalb gehe ich so gern spazieren – um abzuschalten.

Wichtig: So sollte die Bewegung aussehen

  • gleichmäßig
  • lang andauernd

Bei mir stellt sich dieser Zustand nach etwa einer dreiviertel Stunde Spazierengehen ein. Dann werden bestimmte Hormone ausgeschüttet, welche mich ruhiger werden lassen.

Das entspricht dem berühmten Runners High. Nur weiß kaum jemand, dass dieser Zustand auch mit normalen Spaziergängen erreicht werden kann. Vorausgesetzt, sie dauern lange genug.

Auch wichtig: Nicht überlasten, sonst erreichst du das Gegenteil davon!


Migräne: Diese Sportarten eignen sich vorbeugend

Alles, was die Ausdauer fördert:

  • Radfahren
  • Nordic Walking
  • Spazierengehen
  • Wandern
  • Schwimmen
  • gemäßigtes Joggen

Runners World schreibt dazu, wer minimum dreimal pro Woche je 40 Minuten trainiert, kann die Zahl seiner Migräneanfälle deutlich senken.


Diese Sportarten eignen sich weniger bei Migräne

Alles, was dich auspowert! Du bist dann nicht nur unterzuckert. Dein Gehirn bekommt auch nicht genug Energie! Sei darum besonders vorsichtig mit …

  • Sportarten, bei denen du dich überanstrengst! Bspw. Kraftsport.

Sorge stets dafür, dass dein Gehirn immer genug Energie bekommt: Nimm dir auf einen Spaziergang etwa was zu essen mit und achte auf regelmäßige Pausen. Ein Apfel und ein Müsliriegel sind meine bevorzugten Nahrungsmittel für unterwegs. Etwas Wasser dazu, und mir geht es bestens!


Im Internet kursieren noch weitere Tipps, die dafür sorgen sollen, dass du fitter wirst. ich gebe zu, ein wenig grinsen muss ich schon, wenn ich sowas lese:

Lass doch mal das Auto stehen!” oder “Nimm auch mal die Treppe, nicht immer nur Fahrstuhl!”

Klar ist sowas immer gut. Aber das reicht einfach nicht!

Hier geht es wirklich um Sport, und dafür musst du dich schon ein bisschen anstrengen. Aber die Belohnung lässt nicht lange auf sich warten.

Und mal ehrlich, was willst du lieber: Bequem bleiben oder weniger Migräne?


Ist die Migräne erst mal da, ist es zu spät

Probier bitte nicht, bei einem akuten Anfall Sport zu treiben. Meistens verschlimmert das die Migräne noch!


Fazit: Mit Ausdauerpower gegen Migräne

Sport kann Migräne verhindern. Es kommt aber auf die richtige Sportart an: Günstig sind gemäßigte Ausdauersportarten, weil dadurch Stress abgebaut wird. Vermeide alles, was über Stunden hinweg zur Unterzuckerung führt und deshalb dem Gehirn Energie klaut. Beachte: Mit regelmäßigem Sport linderst du Stress – immer noch einer der häufigsten Auslöser für Migräne!

Das war es mal wieder! Ich wünsche dir eine schmerzfreie Restwoche!

Entspannte Grüße – Susanne


Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!