Migräne + Wetterfühligkeit: was du dagegen tun kannst

Seit Tagen dieses Spiel: Aufwachen mit Druck im Kopf. Mist, versagt dieses Öl denn völlig? Nein, Schuld ist – das Wetter. Nehme ich jedenfalls an und darum habe ich mal endlich einen Artikel zu Migräne und Wetterfühligkeit geschrieben. Darin gehe ich viel von mir aus, denn bei mir ist dieses nicht ganz unumstrittene Phänomen ganz eindeutig.


Beispiel einer Migräne-Karte von donnerwetter.de: Deutschlandkarte mit Smiley in der Warnfarbe Orange. Starke Migräne möglich!
So kann eine Migränekarte für Deutschland aussehen! Quelle: donnerwetter.de (Screenshot 24.6.2020)

Warum das Wetter Migräne macht

Damit bin ich nicht allein: Mehr als jeder Zweite leidet in Deutschland laut einer Umfrage an Wetterfühligkeit (1).

Dabei bezeichnet das Wort sogar ein eigenes Phänomen mit einer ganzen Reihe von Symptomen. Und Meteoropathie, so der Fachausdruck dafür, kann eben auch Migräne auslösen. Mögliche Erklärungen dafür gibt es viele.


Luftmassen

Jahrelang führte ich ein Migräne Tagebuch, in dem ich penibel den Luftdruck des Tages notierte, um irgendwann, vielleicht, ein Muster für meine Anfälle zu finden. Irgendwann brach ich die Sache ab, denn ich war so schlau wie vorher. Warum:

Es ginge nicht so sehr um den Luftdruck, sondern um den Austausch von Luftmassen, erklärte mir mal jemand. Das sei etwas anderes: Wenn nämlich zwei Gebiete mit stark unterschiedlichem Luftdruck aufeinander treffen, dann müssen sich die Luftmassen ja anpassen.


Was sind Schwerewellen?

Dabei entstehen auch sogenannte niederfrequente Schwerewellen. Sie treten periodisch auf und lassen den Luftdruck zwar nur minimal, aber ständig schwanken. So was scheint auch nicht jeder zu vertragen! Ein Klassiker, bei dem so etwas häufig vorkommt, ist die Föhnwetterlage.


Elektromagnetische Impulsstrahlung: Sferics

Sie sollen das Nervensystem beeinflussen. Sferics entstehen bei Gewittern, es sind elektromagnetische Impulse. Lebst du also in einem Gebiet, das gerade schlechtes Wetter hat und eine Schönwetterfront kommt auf dich zu, darfst du nicht nur mit Gewitter, sondern auch mit heftiger Migräne rechnen.

Diese Theorie ist aber umstritten, weil die Beeinflussung der Nervenzellen letztlich sehr gering ist.

Mehr zu diesem interessanten Thema erfährst du in diesem Zeitungsartikel: Link zur Aargauer Zeitung, Thema Wetterfühligkeit.


Wetterfühligkeit und Migräne: Was du tun kannst

Wie auch immer man es erklärt, stets läuft es auf eines hinaus: Das Wetter ändert sich, was deinem Körper ein paar Anpassungen abverlangt. Wenn er damit nicht hinterher kommt, äußert sich das möglicherweise in Migräne.

Doch das muss nicht so bleiben, denn so etwas lässt sich trainieren. Wichtig dabei sind die Gefäße wie z.B. die Adern. Und dafür gibt es eine uralte Methode, welche dir beim Training hilft.

Die Rede ist von Wechselduschen, auch an Teilen des Körpers. Regelmäßig und ausführlich, sollten sie bei Wetterfühligkeit helfen!


Interessanter Ansatz = Kneipp-Kur

Ich hatte eine tolle Großmutter. Geboren Anfang des letzten Jahrhunderts, wuchs sie in die Natur- und Reformhausbewegung der Zwanziger quasi natürlich hinein. Sie nahm daraus viel mit – und wurde steinalt. Bis zuletzt war sie völlig klar im Kopf.

Sie war ein großer Fan von Kneipp-Kuren. Was mich als kleines Mädchen manchmal genervt hat, sehe ich nun mit anderen Augen, denn es könnte mir bei Migräne helfen. Zumal man Kneipp leicht daheim ausprobieren kann.

Dabei handelt es sich um eine Methode, die mit Wasser arbeitet. Wesentlicher Bestandteil sind Wechselbäder oder -duschen. Ideal also für Menschen mit witterungsbedingter Migräne! Beispiele sind das Wechsel-Armbad oder das ansteigende Fußbad.


Anleitung zur akuten Hilfe bei Migräne

Dies ist quasi Kneipp freestyle! Probiere doch mal Folgendes:

  • Halte bei akuter Migräne beide Handgelenke abwechselnd unter einen kalten Wasserstrahl.
  • Dreh den Wasserhahn so kalt auf, wie es geht.
  • Halte nun jedes Handgelenk so lange darunter, wie du es eben aushältst.
  • Mir genügt jeweils eine Sekunde pro Handgelenk, dann wechsele ich.
  • Eine Minute insgesamt reicht.

Ich verspüre danach jedes Mal sofortige Erleichterung!

Leider geht davon natürlich keine Migräne weg. Man muss es auch regelmäßig anwenden, damit es überhaupt helfen kann. Mehr zu Kneipp Methoden findest du unter diesem Link zur kneippvisite.


Auch hilfreich bei Wetterfühligkeit:

  • Sauna
  • So oft wie möglich raus!
  • Bewegung an frischer Luft

Wetterfühligkeit – so äußert sie sich bei mir

Meine Highlights:

1.) Umschwung zwischen zwei Wetterlagen

2.) gleichbleibend schön (am besten noch schwül).

Wenn es mehrere Tage hintereinander regnet, geht es mir normalerweise super. Auch ein Umschwung von schön zu Regen kann, muss aber keine Migräne mit sich bringen. Nur im Zusammenhang mit Gewitter wird das heikel.

Verstärkt wird die Wetterfühligkeit auch durch weitere Trigger. Wenn ich etwa Stress habe oder zu viel Süßes esse, dann kann ich nahezu sicher auf den Anfall am nächsten Tag warten.


Kann ich im Voraus erkennen, wann ich Probleme bekommen werde?

Ja. Dabei helfen diverse Websites, bei denen das sogenannte Biowetter angezeigt wird. Viele dieser Karten haben eine eigene Migräne-Karte. Zum Beispiel hier:

WEBSITES mit Migräne-Karte


Hilft denn CBD Öl gar nicht gegen Wetterfühligkeit?

So leid es mir tut, dazu kann ich nichts sagen. Zwar nutze ich inzwischen mein sechstes CBD Öl. Doch meine Aufzeichnungen dazu sind dermaßen widersprüchlich, dass es mir schlicht an Erfahrung mangelt. Mal scheint ein Öl zu helfen, dann bereiten mir auch heftige Wetterwechsel kaum Probleme. Mal hilft es eben gar nicht. Das ist zurzeit leider der Fall.

Zur Ehrenrettung meines jetzigen CBD Öls muss ich aber sagen: Wir beide haben einfach eine schlechte Zeit erwischt! Ich bin auch noch dabei, meine endgültige Dosis zu finden, voreilige Schlüsse sind hier also fehl am Platz.

Was alles schief laufen kann, wenn du zu hohe Erwartungen an ein CBD Öl hast, habe ich in diesem Artikel beschrieben: 5 Gründe, warum CBD Öl bei dir nicht wirkt!

Wenn du noch mehr Infos brauchst, gibt es im Anschluss ein paar Tipps zum Weiterlesen. Willst du mehr wissen zum Umgang mit CBD Öl, habe ich dir eine extra Ratgeberseite zusammengestellt. Noch viel mehr hilfreiche Ratgeberartikel rund um CBD Öl findest du dort!

Entspannte Grüße – Susanne


Weitere Quellen und Informationen

  1. Faktencheck Wetterfühligkeit (Artikel im IGP-Magazin)
  2. Wetterfühligkeit ist keine Einbildung: Link zum BR April 2019
  3. Warum plötzliche Wetterwechsel Kopfschmerzen hervorrufen: Link zur Stiftung Kopfschmerz

Wichtige Info? Hilf anderen und teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar